Univers Zero – Ceux du dehors

2. März 2008

„If Strawinsky had a rock band, it would sound like this…“

Dieser Satz ist das erste, was man sieht, wenn man auf die Seite von Univers Zero geht. Recht haben sie.

Letztens habe ich seit langem mal wieder deren Album „Ceux du dehors“ herausgekramt. Ich kenne mich nicht ganz so gut aus in der Diskographie der Band. Fakt ist aber, dass es sich um das 1981 erschienene dritte Album der belgischen Kammerprogger handelt. Offensichtlich scheint die Band damals gerade in ihrer „akustischen“ Phase gewesen zu sein. Elektronische Instrumente findet man kaum. Stattdessen gibt es Flöten, Oboen und Geigen zu höhren. Auch Harmonium-Akkorde machen sich an allen Ecken und Enden breit.

Wer jetzt denkt, „Ceux du dehors“ enthält soft-fluffige Kammermusik zum Kaffeetrinken, der irrt gewaltig. Wie man bei Vorbildern wie Strawinsky vermuten kann, geht es hier schräg und mitunter heftig zur Sache. Speziell in den Stücken „Dense“ und „Combat“ wimmelt es nur so von krummen Takten und polyphonen Rhythmen. Aber auf gewisse Weise rockt es auch, natürlich nicht in dem Sinne, dass man jetzt aufstehen würde, um das Köpfchen zu schütteln. Die Musik ist aber eben durchaus treibend und wenn man erst mal an einigen Stellen die Taktwechsel durchschaut hat, wippt man auch gerne mal mit. Die düstere Seite von Univers Zero zeigt sich vor allem im Stück „La Corne du Bois des Pendus“ (was jetzt nicht heißt, dass „Dense“ und „Combat“ fröhlich wären). Schleppend und düster spielen die Belgier hier, und vor allem schräg. Horrorfilmszenen drängen sich auf (obwohl ich eigentlich nie Horrorfilme kucke…). Die beklemmende Stimmung der Musik überträgt sich direkt auf den Zuhörer. Sicher nichts zum Ständighören, aber mal tut dieser Ausflug ins Morbide doch gut.

Kurzum, „Ceux du dehors“ ist ungewöhnlich, morbide, komplex und gut. Wer auf der Suche nach „etwas ganz Anderem“ ist, sollte mal ein Anspielen wagen. Reinhören kann man auf der Seite ihres Labels Cuneiform Records (einfach runterscrollen und auf den Lautsprecher neben „Ceux du dehors“ klicken). Die CDs sind leider einigermaßen schwer zu bekommen. Ab und zu findet man Ebay was. Ansonsten hat der gute Charly (Mail-Adresse auf Anfrage) glaube ich alle Alben im Programm.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: