Als Lateinschüler kommt man sich mitunter wie in einem Dschungel vor, einem gigantischen Dickicht aus Formen, Konstruktionen, Kasusfunktionen, Partizipien und schwer zu bestimmenden Nebensätzen. Mit großer Mühe kann man sich zwar meist einen Weg bahnen, doch immer wenn man glaubt, jetzt gibt es nichts mehr, jetzt hat man ein Ende erreicht, ab jetzt wird es nur noch einfacher, stellt sich einem ein neues Hindernis in Form einer neuen Konstruktion, eines neuen Phänomens, einer neuen Besonderheit in den Weg.

Einen der größten dieser Felsen stellen wohl die sogenannten Deponentien dar. „Das sind Verben mit passiven Formen, aber aktiver Bedeutung“, erklärt sie der Lateinlehrer (oder auch Wikipedia). Klingt komisch? Ist es auch! Den Rest des Beitrags lesen »

Rules Grammar Change!

2. August 2008

No more will rules English follow. This by Onion the today announced was [Languagehat via]!

New nothing to me, idea had Master Yoda in the 70s this already. Look (inversion no here):

Also nothing new me to is, German of speaker am I because. Always invert we everything. Even worse in Latin is. Romans freaky.

Edit: Announcement the Onion’s contained also the hint that these rules Grammar changed based on Old English are. In the comments found I a link to Karl Hagen’s medievalist (serious) description of syntactic differences between present-day English and Old English. Quite interesting since many of the used in Old English principles still in contemporary German exist.